Lizenzwelt

Kinojahr 2023: Blockbuster in den Startlöchern

20230120_Header.jpg

Wiedersehen mit beliebten Lizenzhelden

Im Jahr 2023 gibt es einige Wiedersehen mit beliebten Lizenzhelden. Marvel Studios machen mit dem dritten Teil von Ant-Man “Ant-Man and the Wasp: Quantumania” (Kinostart in Deutschland: 16.02.2023) den Auftakt. Im Frühjahr schickt die US-Filmproduktionsfirma in „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ (Kinostart Deutschland: 04.05.2023) Star-Lord und seine Crew ins dritte Abenteuer. In „The Marvels“ trifft Ms. Marvel erstmals auf Captain Marvel (Kinostart Deutschland: 27.07.2023). Darin vereinen sich die Fortsetzungen des Films „Captain Marvel“ (2019) und der Serie „Ms. Marvel“ (2022). Ob dieser Veröffentlichungsplan eingehalten werden kann, ist allerdings fraglich. Der Drehbeginn für das dieses Jahr geplante Marvel Reboot von „Blade“ wurde auf ungewisse Zeit verschoben. Doch Marvelfilme bauen oft aufeinander auf. Sie enthalten Querverweise zu verschiedenen anderen Marvelprojekten und Easter Eggs (Anspielungen auf andere Filme). Damit kann der verschobene Drehbeginn von Blade die komplette Veröffentlichungsstrategie und den Zeitplan für Marvel durcheinanderbringen.

Trailer ANT-MAN AND THE WASP

Neben den Marvel-Charakteren tauchen im Kino weitere Spielzeuglegenden auf. Darunter die Lizenzgoldschätze der Transformers („Transformers: Aufstieg der Bestien“, Kinostart Deutschland: 08.06.2023), Vin Diesel samt Autocrew mit „Fast & Furious 10“ (Kinostart Deutschland: 18.05.2023) und der lang ersehnte zweite Teil der „Dune“ Verfilmung (Kinostart Deutschland: 02.11.2023). Mit dem letzten Abenteuer von Harrison Ford als Peitsche schwingender Indiana Jones in „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (Kinostart Deutschland: 29.06.2023) wird eine Kino-Ära zu Ende gehen.

Neue Inszenierung alter Bekannter

2023 ist die Zeit der Neuerfindung verschiedenster Merchandises. Allen voran Mattel, die nun den lang angekündigten Realfilm von Barbie auf die Leinwand bringen. In Zeichentrick- oder Animationsfilmen hingegen war sie schon 40-mal Hauptdarstellerin. Die Regie für die Realfilmpremiere „Barbie“ (Kinostart Deutschland: 20.07.2023) führt Greta Gerwig. Die Regisseurin bewies mit „Ladybird“ und „Little Women“, dass Geschichten von Frauen ein breites Publikum anziehen und begeistern. Das von Männern dominierte Hollywood, in dem nur ca. 10% aller Regie führenden Personen weiblich sind, vergisst das manchmal. 2023 nimmt sich Gerwig dem vom Feminismus oft kritisch betrachteten Konzept der Barbie an. Das Casting von Margot Robbie, die selbst für ihren Feminismus bekannt ist, verspricht eine spannende und moderne Neuinterpretation der ikonischen Puppe und eine kritische Auseinandersetzung mit ihrer Rolle in der Vergangenheit. Das beginnt schon im Teaser. Gerwig wählte ein Shot for shot Remake der bekannten Szene aus dem Science-Fiction-Film „2001: Odyssee im Weltraum“, in welchem die Menschheit die Gewalt entdeckt.

Trailer BARBIE

Mit „Wonka“ (Kinostart Deutschland: 14.12.2023), einem Prequel zu „Charlie und die Schokoladenfabrik“, wird das Hauptaugenmerk auf einen jungen Willi Wonka und die Entstehung seiner Schokoladenfabrik gesetzt. Der Schauspieler Timothée Chalamet wird damit in die Fußstapfen von Gene Wilder und Johnny Depp treten, welche dem Charakter beide ihren unvergleichlichen Stempel aufgedrückt haben.

Der Trailer für die Realverfilmung „Arielle, die Meerjungfrau“ (Kinostart Deutschland: 25.05.2023) sorgte im Vorfeld schon für viel Wirbel. Denn Disney gab die Rolle erstmals an eine Woman of Color. Damit warf das US-amerikanische Medienunternehmen die Frage auf, wie sehr die Sehgewohnheiten der weißen Welt von internalisiertem Rassismus und einem Anspruchsdenken auf ikonische Charaktere geprägt sind.

Neue Horrorfreunde

Die Filmproduzenten haben die Erwachsenen als Hauptpublikum für Lizenzcharakter erkannt. Ende dieses Jahres soll eine Verfilmung der Horrormerchandise Reihe „Five Nights at Freddys“ in die Kinos kommen. Bisher ist die Reihe vor allem für ihre Computerspiele bekannt. Dass dieses Konzept funktioniert, zeigt derzeit der Film „M3gan“ über eine K.I. Roboterpuppe, die ihre Beschützerfunktion etwas zu ernst nimmt. Der Trailer hatte wegen des ironischen Einsatzes von Taylor Swift Musik und einer Tanzeinlage der titelgebenden Puppe schnell Kultstatus im Internet erreicht. Die Frage bleibt allerdings, ob sich die konsequente Ausschließung von Kindern als Merchandise-Zielgruppe finanziell überhaupt lohnen kann.

Trailer M3GAN

Sorgenkinder

Neben dem verschobenen Drehstart von „Blade“ gibt es auch in diesem Jahr ein paar Projekte, die wahrscheinlich allen Beteiligten Kopfschmerzen bereiten. So wird sich in diesem Jahr eine entscheidende Frage klären: Inwieweit wirken sich private Skandale und Schlagzeilen von Schauspielern auf den Erfolg des Merchandisings aus. DC-Studios standen Ende letzten Jahres vor der Entscheidung, wie sie mit ihrem Film „The Flash“ umgehen. Hauptdarsteller Ezra Miller begab sich 2022 schlagzeilenträchtig auf eine Skandaltour durch Hawaii. Am Ende suchte ihn sogar die Polizei. Eine Entschuldigung des Hauptdarstellers später, kommt der Film nun mit etwas Verspätung in die Kinos (Kinostart Deutschland: 15.06.2023). Mal sehen, ob der prognostizierte Erfolg noch eingehalten werden kann.
Auch bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen der sehr öffentlich ausgetragene Gerichtsprozess gegen Amber Heard auf ihre Rolle im DC-Sequel „Aquaman and the Lost Kingdom“ (Kinostart Deutschland: noch nicht bekannt, Kinostart Amerika: 25.12.2023) haben wird. 2020 startete eine Petition, welche die Umbesetzung ihrer Rolle forderte und bis 2021 von fast 4,5 Mio. Menschen unterzeichnet wurde. Bisher wurde allerdings nur ihre Rolle und damit verbundene Screentime von DC nach eigenen Angaben „drastisch gekürzt“.

Wiedersehen mit Kindheitsfreunden

Das Publikum kann sich in diesem Jahr auf das Wiedersehen mit lang vermissten Kindheitsfreunden freuen. „Asterix und Obelix im Reich der Mitte“ (Kinostart Deutschland: noch nicht bekannt, Kinostart Amerika: 18.05.2023), „Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutant Mayhem“ (Kinostart Deutschland: 03.08.2023) oder „Chicken Run: Dawn of the Nugget“ (ab 10.11.2023 auf Netflix) versprechen Spaß für Kinder. Erwachsenen bieten die Filme gleichzeitig die Möglichkeit, in schönen Erinnerungen zu schwelgen. Gemütliche und spannende Filmabende für die ganze Familie sind 2023 sicher.

Info LicenseTalks

Spannende Vorträge zum Thema Lizenzen wird es auch bei unseren LicenseTalks auf der Spielwarenmesse 2023 geben.

In Halle 3A im Messezentrum Nürnberg von Mittwoch bis Freitag jeweils von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmessetop informiert

Quellen: 


https://www.techbook.de/streaming/programm/barbie-film-alle-infos
https://www.netflix.com/tudum/articles/chicken-run-2-release-details
https://www.rollingstone.de/amber-heard-wutschnaubende-fans-wollen-dass-schauspielerin-endgueltig-aus-aquaman-2-rausgekickt-wird-2454665/
https://variety.com/2022/film/news/ezra-miller-apologizes-the-flash-mental-health-issues-1235341888/
https://www.filmstarts.de/nachrichten/18544671.html
https://www.imdb.com
https://www.disney.de/film