Spielelabor

Elektronische Spielsachen: Das ist 2022 angesagt

Raffinierte Elektronik nicht nur fürs Kinderzimmer
Mit einer Handskizze zum eigenen Pixacade-App-Videospiel. © BitOGenius

Von Peter Pernsteiner

Das ferngesteuerte Einachs-Fahrzeug Terrawheel kann sich sogar blitzschnell im Stand drehen. © Hong Kong Alpha Group
Das ferngesteuerte Einachs-Fahrzeug Terrawheel kann sich sogar blitzschnell im Stand drehen. © Hong Kong Alpha Group

Bislang waren im Kinderzimmer fahrende Roboter noch recht selten und in der Regel bewegten sich Fahrzeuge mit mindestens drei Rädern. Jetzt kommt Schwung in diese Welt. Die Hong Kong Alpha Group hat ein sehr wendig manövrierbares Fernsteuer-Fahrzeug produziert, das auf nur einer Achse fährt und balanciert. Das „Terrawheel“ ist ein kleines Surfbrett mit einer darauf stehenden Fahrerfigur und LED-Beleuchtungen an beiden Surfbrett-Enden. Es wird elektronisch über Gyrosensoren stabilisiert und hat an seiner Achse im Modellschwerpunkt zwei einzeln motorisierte Räder, die sich bei Bedarf gegenläufig drehen können. Dadurch sind selbst Pirouetten und weitere vorprogrammierte Stunts möglich. (Hong Hong Alpha Group)

Roboter-Wettkampf

Die zwei gegeneinander antretenden Roboter werden per Handgesten gesteuert. © Silverlit
Die zwei gegeneinander antretenden Roboter werden per Handgesten gesteuert. © Silverlit

Ebenfalls Kinderzimmer-Action verspricht „Robo Street Kombat“ von Silverlit. Hier können zwei Kinder ab 5 Jahren zum Fernsteuer-Roboter-Wettkampf antreten. Die selbstfahrenden Roboter mit motorisiert drehbarer Werkzeugplattform werden hierzu mit jeweils zwei von sechs beiliegenden Werkzeugen bestückt. Die Bedienung erfolgt über optische Sensoren an der Rückseite der Roboter, die Handgesten ihrer Fahrer erkennen. Auf diese Weise werden sechs unterschiedliche Bewegungen der Hände erkannt. Unterstützt wird der Wettkampf durch lustige Soundeffekte aus den Lautsprechern der Roboter. (Silverlit)

James the Spy Bot ist ein individuell programmierbarer Spiel-Roboter. © Blue Rocket Toys
James the Spy Bot ist ein individuell programmierbarer Spiel-Roboter. © Blue Rocket Toys

Gemächlicher bewegt sich „James, der Spionage Roboter“ aus der Xtrem Bots-Familie von Blue Rocket Toys. Er kann unter anderem tanzen und mit bis zu 50 Aktionsschritten aus mehr als 20 Grundfunktionen programmiert werden. Steuerbar ist er durch unterschiedliches Klatschen. Zudem kann er Sprache aufnehmen und wiedergeben. Und je nach aktiver Funktion leuchten seine Augen in unterschiedlicher Farbe. (Blue Rocket Toys)

Spielerisch programmieren

Einzeln motorisierte Räder machen den für Kinder ab 5 Jahre gedachten programmierbaren Fahrroboter sehr wendig. © Fischertechnik
Einzeln motorisierte Räder machen den für Kinder ab 5 Jahre gedachten programmierbaren Fahrroboter sehr wendig. © Fischertechnik

Bereits Kinder ab 5 Jahren lernen mit den Fischertechnik-Roboter-Baukasten „Early Coding“ spielerisch ihre ersten Programmierkenntnisse. Sie bauen damit drei lustig gestylte Fahrzeuge und können unter anderem einen individuellen Hindernis-Parcours absolvieren. Die Programmierung der Roboterfahrten erfolgt mit kindgerechten Funktions-Symbolen auf einem Tablet oder Smartphone. Der Roboter kommuniziert hierzu per Bluetooth mit der App. Sie ist auch als Fernbedienung zur Direktsteuerung des Fahrroboters nutzbar. Das 60 mm breite und 120 mm lange Fahrzeug-Chassis hat an den Seiten zwei einzeln ansteuerbare Motoren. Die daran ansteckbaren Achsen mit großen Rädern können nicht nur für Kurvenfahrten unterschiedlich schnell gedreht werden, sondern auch in Gegenrichtung. Dadurch kann der 120 mm breite Roboter auf der Stelle wenden. (Fischertechnik)

Videospiele selbst kreieren

Mit einer Handskizze und der Pixicade-App kommen Kinder zum eigenen Jump-and-Run-Videospiel. © BitOGenius
Mit einer Handskizze und der Pixicade-App kommen Kinder zum eigenen Jump-and-Run-Videospiel. © BitOGenius

Ebenfalls ein Tablet ist die Basis für den „Pixicade Mobile Game Maker“ von BitOGenius. Er soll Kindern ab 10 Jahren ermöglichen, kleine Videospiele für Tablet-Computer zu entwerfen. Hierzu muss zunächst auf einem speziellen mitgelieferten Zeichenblock eine Spielwelt skizziert werden. Mit fest vordefinierten Farben zeichnen Kinder ihre gewünschte Umgebung, Mauern, Treppen, bewegliche Objekte, das Spielziel und den Spielfigur-Avatar ein. Auch Gegner und Hindernisse sowie beispielsweise Schwerkraft-Effekte können auf dem Spielfeld berücksichtigt werden. Dann muss die Handskizze nur noch per Smartphone-Kamera und Pixicade-App eingescannt werden und kurz darauf kann der Spaß mit dem eigenen Spring-und-Lauf-Spiel beginnen. Zudem lassen sich die Spiele weltweit via App-Community teilen. (BitOGenius Inc)

Autonomes Fahren im Miniaturformat

Sogar Rückwärtsfahrten der LKWs in 1:87 sollen mit dem CarMotion-System möglich sein. © Viessmann Modelltechnik
Sogar Rückwärtsfahrten der LKWs in 1:87 sollen mit dem CarMotion-System möglich sein. © Viessmann Modelltechnik

Eine kleine reelle Spielwelt für Erwachsene hat der Modellbahnzubehör-Hersteller Viessmann vorgestellt. Hier fahren LKWs im Maßstab 1:87 vollkommen autonom. Die Wege der weniger als 10 cm langen akkubetriebenen Fahrzeuge des „CarMotion“-Systems werden über ein in die Fahrbahn eingebettetes Magnetband vordefiniert, das für eine exakte Lenkung der Frontachse sorgt. Der kleinste Straßenradius beträgt lediglich 7,5 cm. Magnetarme mit Servomotor ermöglichen den Bau von Straßenabzweigungen und Haltebuchten. Infrarotempfänger an der Fahrzeugfront sorgen für eine automatische Abstandsregelung zu vorausfahrenden Modellen und dienen auch zur Änderung von Fahrzeugparametern über eine Infrarot-Handfernbedienung. Die individuell programmierbaren Fahrzeuge haben diverse schaltbare Lichtfunktionen bis hin zu Blinkern, Bremslichtern, Fernlicht, Innenbeleuchtung, Rückfahrscheinwerfern und Rundumleuchten. Mit Hilfe einer kleinen Kupplung mit 5-poliger Buchse können LKW-Anhänger realistisch beleuchtet werden. Ein Hallsensor im Fahrzeugboden erkennt die Polung von ein bis drei hintereinander in der Straße eingebetteten Minimagneten, die beispielsweise Haltepunkte definieren oder Geschwindigkeitsänderungen der Fahrzeuge auslösen. Die CarMotion-Fahrzeuge sollen auch auf Systemen anderer Hersteller einsetzbar sein, wie beispielsweise dem Faller Car System. (Viessmann Modelltechnik)

Info Sie brennen auf mehr Elektronisches Spielzeug

Bis Ende August finden Sie auf der Spielwarenmesse Digital weitere Informationen zu den teilnehmenden Herstellern der Produktgruppe Elektronisches Spielzeug. Erfahren Sie mehr über die Neuheiten.

Zur Spielwarenmesse Digital