Branchennews

Die LEGO Gruppe engagiert sich für die Reduzierung von Kohlenstoffemissionen

Die LEGO Gruppe gab Pläne bekannt, ihre absoluten Kohlenstoffemissionen bis 2032 um 37% zu reduzieren

Dieses Ziel wurde von der Initiative „Science Based Targets“ als übereinstimmend mit den Werten gewertet, die erforderlich sind, um die globale Erwärmung auf unter 1,5°C zu halten.

Dieses Ziel bezieht sich auf die Emissionen aus dem eigenen Betrieb, die 10% der Emissionen ausmachen, und auf den Energieverbrauch der  Geschäfte, Fabriken, Büros und Lieferketten sowie auf den Energieverbrauch für Rohstoffe und Vertrieb, der die restlichen 90% abdeckt.

Um dieses Ziel zu erreichen, plant LEGO, in nachhaltige Materialien zu investieren, die Zusammenarbeit mit den Zulieferern im Rahmen des Programms „Engage to Reduce“ fortzusetzen, die Nutzung erneuerbarer Energien auszuweiten und vieles mehr.

„Wir setzen uns für den Schaffung eines besseren Planeten für künftige Generationen ein, und das bedeutet, dass wir unsere Anstrengungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen in unserer gesamten Wertschöpfungskette verstärken müssen", so Tim Brooks, Vizepräsident für Umweltverantwortung.

Dieses Ziel setzt die Mission der LEGO Gruppe in Richtung Nachhaltigkeit fort. Vor kurzem hat die Marke mit der Umstellung von Einweg-Plastiktüten auf umweltfreundliche Papiertüten begonnen. LEGO hat sich in der Vergangenheit auch das Ziel gesetzt, alle LEGO Steine bis 2030 aus nachhaltigem Material herzustellen und bis 2025 nur noch erneuerbare, recycelte Materialien in der Verpackung zu verwenden. Das Unternehmen hat sich zu einer Investition von 400 Millionen Dollar über drei Jahre verpflichtet, um diese Nachhaltigkeitsbemühungen im Hinblick auf Kohlenstoffemissionen, globale Erwärmung und mehr zu befördern.

Pressemitteilung (englisch)