Branchennews

Die LEGO Gruppe zeigt den ersten Prototyp eines LEGO Steins aus recyceltem Kunststoff

Die LEGO Gruppe hat gestern den Prototyp eines LEGO Steins aus recyceltem Kunststoff vorgestellt. Dies ist der jüngste Schritt auf dem Weg, LEGO Produkte aus nachhaltigen Materialien herzustellen.

Der neue Prototyp, bei dem PET-Kunststoff aus weggeworfenen Flaschen verwendet wird, ist der erste Stein aus einem recycelten Material, der die strengen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen des Unternehmens erfüllt.

Ein Team von mehr als 150 Personen arbeitet daran, nachhaltige Lösungen für LEGO Produkte zu finden. In den letzten drei Jahren haben Materialwissenschaftler und Ingenieure über 250 Varianten von PET-Materialien und Hunderte von anderen Kunststoffrezepturen getestet. Das Ergebnis ist ein Prototyp, der mehrere ihrer Qualitäts-, Sicherheits- und Spielanforderungen erfüllt - einschließlich der „Klemmleistung“.

Tim Brooks, Vizepräsident für Umweltverantwortung bei der LEGO Gruppe, sagte: „Wir sind super aufgeregt über diesen Durchbruch. Die größte Herausforderung auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit besteht darin, neue Materialie n zu entwickeln, die genauso haltbarund hochwertig sind wie unsere bestehenden Steine - und die zu den LEGO Elementen passen, die in den letzten 60 Jahren hergestellt wurden. Mit diesem Prototyp können wir den Fortschritt zeigen, den wir machen.“

Kompromisslose Qualität und Sicherheit

Es wird noch einige Zeit dauern, bis Steine aus einem recycelten Material in den LEGO Produktboxen erscheinen. Das Team wird die PET-Rezeptur weiter testen und entwickeln und dann beurteilen, ob es in die Pilotproduktionsphase übergehen soll. Diese nächste Testphase wird voraussichtlich mindestens ein Jahr in Anspruch nehmen.

Brooks sagte: „Wir wissen, dass Kinder sich um die Umwelt sorgen und wollen, dass wir unsere Produkte nachhaltiger gestalten. Auch wenn es noch eine Weile dauern wird, bis sie mit Bausteinen aus recyceltem Kunststoff spielen können, wollen wir die Kinder wissen lassen, dass wir daran arbeiten und sie mit auf die Reise nehmen. Experimentieren und Scheitern ist ein wichtiger Teil des Lernens und der Innovation. So wie Kinder zu Hause mit LEGO Steinen bauen, abbauen und wieder aufbauen, machen wir das auch in unserem Labor.“

Der Prototyp wird aus recyceltem PET hergestellt, das von Lieferanten in den USA bezogen wird, die von der US Food & Drug Administration (FDA) und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zugelassene Prozesse anwenden, um die Qualität sicherzustellen. Im Durchschnitt liefert eine Ein-Liter-PET-Plastikflasche genug Rohmaterial für zehn 2 x 4 LEGO-Steine.

Auf dem Weg zu nachhaltigeren Produkten

Die zum Patent angemeldete Materialrezeptur erhöht die Haltbarkeit von PET, um es für LEGO Steine stark genug zu machen. Das innovative Verfahren nutzt eine maßgeschneiderte Compounding-Technologie, die das recycelte PET mit verstärkenden Additiven zu kombiniert.

Der recycelte Prototyp-Stein ist die neueste Entwicklung, um die Produkte der LEGO Gruppe nachhaltiger zu machen. Das Unternehmen kündigte 2020 an, dass es damit beginnen wird, Einwegplastik aus seinen Schachteln zu entfernen. Im Jahr 2018 begann das Unternehmen mit der Produktion von Elementen aus Bio-Polyethylen (Bio-PE), das aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr hergestellt wird. Viele LEGO Sets enthalten Elemente aus Bio-PE, das sich perfekt für die Herstellung kleinerer, weicherer Teile wie Bäume, Äste, Blätter und Zubehör für Minifiguren eignet. Bio-PE eignet sich derzeit nicht für die Herstellung härterer, festerer Elemente wie die LEGO Steine.

Brooks sagte: „Wir haben uns verpflichtet, unseren Teil dazu beizutragen, eine nachhaltige Zukunft für Generationen von Kindern zu schaffen. Wir wollen, dass unsere Produkte einen positiven Einfluss auf den Planeten haben, nicht nur durch das Spiel, das sie inspirieren, sondern auch durch die Materialien, die wir verwenden. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber wir freuen uns über die Fortschritte, die wir machen.“

Der Fokus der LEGO Gruppe auf nachhaltige Materialinnovationen ist nur eine von mehreren verschiedenen Initiativen, mit denen das Unternehmen einen positiven Einfluss ausüben will. Die LEGO Gruppe wird über einen Zeitraum von drei Jahren bis 2022 bis zu 400 Millionen US-Dollar investieren, um ihre Nachhaltigkeitsambitionen voranzutreiben.

Pressemeldung mit Infografik (englisch)