Branchennews

Hornby stoppt vorübergehend die Bestellungen an Kunden außerhalb Großbritanniens

Hornby Hobbies hat alle Bestellungen von Kunden außerhalb Großbritanniens vorübergehend eingefroren und begründet dies mit Verzögerungen, die durch die Ungewissheit über den Brexit und Störungen in den britischen Häfen verursacht werden.

Das Unternehmen veröffentlichte Anfang der Woche eine Erklärung in den sozialen Medien, in der es mitteilte, dass es bis zum 4. Januar keine Bestellungen außerhalb Großbritanniens annehmen wird.

Sollten die derzeitigen Gespräche zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ohne eine Einigung enden, könnten Spielzeuge, die Hornby aus dem Vereinigten Königreich in die EU exportiert, mit Zöllen von bis zu 4,7 Prozent ihrer Kosten belegt werden. Sollten die Zölle verhängt werden, während die Waren aus dem Vereinigten Königreich auf dem Transportweg aufgehalten werden, könnte die Situation eintreten, dass der EU-Kunde die Zölle selbst zahlen muss.

Der Vorstandsvorsitzende von Hornby, Lyndon Davies, sagte, dass das Unternehmen solche Komplikationen unbedingt vermeiden möchte.

toynews-online.biz