Branchennews

Saskia Esken stellt im #gamechanger-Talk weitere Stärkung von Games und Esport in Aussicht

Digitalministerium, Esport und Games-Förderung: Das Themenspektrum des ersten #gamechanger-Talks umfasste viele Bereiche der Games- und Digital-Politik in Deutschland. Die Debatte zwischen der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken, game-Geschäftsführer Felix Falk und EA-Deutschland-Geschäftsführer Jens Kosche stellte dabei die Politik der SPD in der kommenden Legislaturperiode in den Mittelpunkt.

So machte Saskia Esken für die SPD klar, dass sowohl Games als auch Esport gestärkt und beispielsweise die Games-Förderung auf Bundesebene dauerhaft verankert werden sollen. In dem vor Kurzem vorgelegten SPD-Zukunftsprogramm sei deshalb bewusst eine starke Positionierung zu Games aufgenommen worden.

Bei der digitalen Bildung soll stärker auf Serious Games gesetzt werden und auch der Ausbau der Breitbandinfrastruktur in den kommenden Jahren ist ein zentrales Ziel. Die über 50.000 Zuschauerinnen und Zuschauer stellten Twitch-typisch im Chat Fragen, die in die Debatte eingeflossen sind, etwa zur Unterstützung von Jugendeinrichtungen bei der Digitalisierung. Schnelle Antworten verlangte der Creator Dennsen86 von den Gästen, als er ihnen in einer Schnellfragerunde nur wenig Zeit für Entscheidungen ließ.

In den kommenden Monaten werden weitere #gamechanger-Talks mit Spitzenvertreterinnen und -vertretern verschiedener Parteien auf Twitch zu sehen sein. Sie sollen für die Zuschauerinnen und Zuschauer verdeutlichen, welche Positionen die verschiedenen Parteien vertreten und hierbei auch eine klare Botschaft Richtung Community senden: Geht wählen, denn jede Stimme zählt!

Den ersten #gamechanger-Talk mit der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken sowie weitere Informationen gibt es unter www.game.de/gamechanger-twitch-talk

Der nächste #gamechanger-Talk mit einer Spitzenvertreterin oder einem Spitzenvertreter einer anderen Partei ist für Mitte April geplant, dann wieder auf www.twitch.tv/game_verband .