Branchennews

TIE COVID-19 Update für die 14. Kalenderwoche 2021

Das wöchentliche COVID-19 Update des europäischen Dachverbandes Toy Industries of Europe (TIE) liegt vor. Es informiert zur aktuellen Situation der Spielwarengeschäfte in den EU-Mitgliedstaaten sowie in Russland, der Schweiz und in Großbritannien (Stand 7.4.). Der Deutsche Verband der Spielwarnindustrie (DVSI) fasst die wichtigsten Informationen zusammen.

Wiederöffnung von Geschäften

Griechenland: Seit dem 5. April ist in nicht systemrelevanten Geschäften (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) Click&Meet wieder erlaubt. Ausgenommen hiervon sind die Städte Thessaloniki und Patras. Es gilt die Kapazitätsbeschränkung von 25 Quadratmetern pro Kunde. Die maximale Anzahl von Kunden im Geschäft liegt bei 20.
    
Ungarn: Seit dem 7. April haben nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) wieder geöffnet. Es gelten Kapazitätsbeschränkungen (10 Quadratmeter/Kunde).
    
Lettland: Seit dem 7. April haben nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) in Einkaufszentren mit einer Fläche von weniger als 7000 Quadratmetern und direktem Zugang zur Straße wieder geöffnet.
    
Portugal: Seit dem 5. April haben nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) mit einer Fläche bis zu 200 Quadratmetern und direktem Zugang zur Straße wieder geöffnet. Es gilt die Kapazitätsbeschränkung von 5 Personen pro 100 Quadratmeter Fläche.

Schließungen von Geschäften

Frankreich: Nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) sind seit dem 3. April geschlossen. Click&Collect ist erlaubt, allerdings nicht für Geschäfte in Einkaufszentren.
    
Polen: Die Schließung von nicht systemrelevanten Geschäften (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) in Einkaufszentren wurde bis 18. April verlängert.