Branchennews

TIE COVID-19 Update

Das wöchentliche COVID-19 Update des europäischen Dachverbandes Toy Industries of Europe (TIE) liegt vor. Es listet die aktuelle Situation der Spielwarengeschäfte in den EU-Mitgliedstaaten sowie in Russland, der Schweiz und in Großbritannien auf. Diese Woche gibt es neue Informationen zu neun Ländern. Der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) hat die wichtigsten Neuigkeiten zusammengefasst.  

Wiederöffnung von Geschäften

Deutschland: Der Lockdown wurde per Beschluss des Corona-Kabinetts vom 3. März zwar verlängert, es gibt aber Lockerungen (auch für den Einzelhandel), die in 5 konkreten Öffnungsschritten vereinbart wurden. Für die Umsetzung der Maßnahmen sind die einzelnen Bundesländer zuständig.
    
Niederlande: Die neuen Regeln zum Einkauf nach Vereinbarung gelten ab sofort. In Geschäften unter einer Fläche von 50 Quadratmetern sind nur zwei Kunden gleichzeitig erlaubt. In Geschäften mit einer Fläche von über 50 Quadratmetern ist pro zusätzlichen 25 Quadratmetern ein weiterer Kunde erlaubt. Die maximale Anzahl von Kunden in einem Geschäft ist auf 50 limitiert.
    
Spanien (Andalusien): Seit dem 5. März können nicht systemrelevante Geschäfte (einschließlich Spielwarengeschäfte) in den Zonen der spanischen niedrigen Risikostufe bis 21.30 Uhr öffnen, mit Kapazitätsbeschränkung 75%.
    
Spanien (Aragón): Seit dem 5. März können nicht systemrelevante Geschäfte (einschließlich Spielwarengeschäfte) bis 22.00 Uhr öffnen. Es gelten Kapazitätsbeschränkungen.      

Beschränkungen

Schweden: Seit dem 6. März ist die Anzahl der Kunden in einem Geschäft auf 500 limitiert.  

 Schließungen von Geschäften

Estland: Nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) bleiben im Zeitraum 11. März bis 11. April geschlossen. Click & Collect ist erlaubt.
    
Frankreich: Seit dem 5. März sind nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) über einer Fläche von 10.000 Quadratmetern in Départements, die unter „verstärkter Überwachung“ stehen (eingeschlossen die Großräume Paris, Marseille und Lyon) geschlossen.
    
Deutschland: Siehe oben bei „Wiederöffnung von Geschäften“
    
Griechenland: Nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) bleiben im Zeitraum 4. März bis 22. März geschlossen. Click & Collect ist nicht erlaubt.
    
Ungarn: Nicht systemrelevante Geschäfte (eingeschlossen Spielwarengeschäfte) bleiben im Zeitraum 8. März bis 22. März geschlossen.
    
Niederlande: Die Schließung von nicht systemrelevanten Geschäften (incl. Spielwarengeschäften) wurde bis 30. März verlängert. Click & Collect sowie der Einkauf nach Vereinbarung sind erlaubt.