Branchennews

Überraschende Ergebnisse einer Umfrage der LEGO Gruppe

So hat sich die Freizeit Jugendlicher in 2020 verändert

Das Jahr 2020 hat die Freizeitgestaltung der Jugendlichen bis heute auf den Kopf gestellt. Wer glaubt, die Teens säßen durch die Einschränkungen nur vor dem Bildschirm, wird überrascht sein. Ist die passende Alternative zur Hand, greifen Jugendliche auch schon mal zu Puzzle, Stift oder in die LEGO Kiste. Laut einer Umfrage der LEGO Gruppe verbringen 74 Prozent der in Deutschland und weiteren sechs Ländern befragten Jugendlichen mehr Zeit mit dem Bauen von LEGO Modellen als zu Beginn des Jahres 2020. 69 Prozent geben an, mehr Streaming-Services zu nutzen, 66 Prozent eine vermehrte Beschäftigung mit Videospielen. Auf Platz vier finden sich erhöhte Aktivitäten in den sozialen Medien (51 Prozent).

Bauwerke sind Spitzenreiter

Unerwartet, aber: An der Spitze der Tabelle, womit sich die befragten Jugendlichen seit Beginn der ersten Ausgangsbeschränkungen mehr beschäftigen, steht der Aufbau ihrer LEGO Sets. Zwar verbringen Jugendliche in Deutschland mit 66 Prozent etwas weniger Zeit mit dem Aufbau ihrer Bauwerke als im weltweiten Vergleich (74 Prozent), aber auch hierzulande liegt diese Beschäftigung ganz vorn.

Spitzenreiter im LEGO Bauen ist China: Hier widmen Jugendliche dem Aufbau ihrer LEGO Sets seit Beginn der Einschränkungen mit 86 Prozent deutlich mehr Zeit als im weltweiten Vergleich. Anders als in diesem Trend ist es lediglich in Frankreich – hier kommt das Streamen von TV-Serien und Filmen mit einem Prozentpunkt knapp vor den eigenen LEGO Steinen (58 Prozent) auf den ersten Platz (59 Prozent).

Platzierung überraschend: Social Media nicht in den Top 3

Insgesamt beschäftigen sich Jugendliche wieder häufiger mit Video-, Brett- oder Kartenspielen, als nur Fotos oder Videos auf ihren sozialen Kanälen zu teilen. Tatsächlich landen Instagram und Co. weltweit überraschend nur auf Platz vier und bei folgenden Ländern sogar noch weiter unten: In Deutschland belegt das Posten Platz sechs (47 Prozent) und liegt damit gleichauf mit analogen Freizeitbeschäftigungen wie Puzzeln (47 Prozent). Ebenfalls auf Platz sechs landet das Posten in Frankreich (37 Prozent) und im Vereinigten Königreich (42 Prozent).

Entertainment ohne Bildschirm

Mit nur einem Prozentpunkt weniger als die Social-Media-Aktivitäten (51 Prozent) steht das analoge Spiel weltweit an fünfter Stelle der vermehrten Freizeitgestaltung (50 Prozent). In Deutschland landen Karten- und Brettspiele mit 35 Prozent jedoch lediglich an neunter Stelle. Stattdessen verbringen die deutschen Teens ihre Zeit verstärkt mit Zeichnen (Platz 5, 51 Prozent). Nur ein analoger Zeitvertreib hat es weltweit an die Spitze der Tabelle geschafft: der Aufbau eigener LEGO Sets. Vielleicht lassen sich auch Erwachsene von den Teenagern inspirieren, holen ihre LEGO Sets hervor und gönnen sich damit bewusste Auszeiten – für sich selbst oder mit ihren Kindern.