Handel

Fair & Öko: Das Ladenkonzept von zuckerfrei

Interview mit Jessica Schmidt

Spielwarenmesse:

Frau Schmidt, wie entstand das Ladenkonzept für den zuckerfrei | Kids Concept Store?

Jessica Schmidt
Jessica Schmidt, Gründerin von zuckerfrei | Kids Concept Store

Jessica Schmidt:

In erste Linie hat mir nach der Geburt meiner Tochter etwas gefehlt, und es gab verschiedene Punkte, die ich in meinem Konzept unterbringen wollte. Mir sind sowohl der verantwortungsbewusste Umgang mit den Ressourcen unserer Erde wichtig als auch die Arbeitsbedingungen bei der Produktion. Oft finde ich auf dem Markt wunderschöne und nachhaltige Produkte, doch oftmals kann ich die Produktionsbedingungen nicht nachvollziehen. So kommt es, dass im Laden 90% unserer Produkte in Europa hergestellt werden. Auch lag es mir am Herzen, kleine Labels zu unterstützen. Ich selbst komme aus dem Handwerk. Daher liegt mein Fokus schon immer auf kleinen Manufakturen, die leider oft in der großen Welt der marktführenden Hersteller untergehen und umso mehr unsere Unterstützung brauchen. 

Spielwarenmesse:

Welche Schwerpunkte setzen Sie noch in Ihrem Sortiment? 

Jessica Schmidt:

Ich will dem Gendermarketing entgegenwirken. In der Spielwarenindustrie werden Geschlechtergrenzen wieder klar definiert. Über das Rollenspiel nehmen Kinder gesellschaftliche Rollen ein und werden über diese Handlungen geschlechtlich konditioniert, obwohl sich die Gesellschaft doch gerade für neue Rollenbilder öffnet. In Zeiten von Massenproduktion, gesundheitsschädlichen Bestandteilen in bunter Kinderkleidung und giftigen Schadstoffen in Spielzeug sind viele Eltern auf der Suche nach Kinderkleidung in bestmöglicher Qualität und gesundheitlich unbedenklichem Spielzeug. Unsere Kunden sind Menschen, die sowohl bewusster konsumieren möchten, aber dabei nicht auf Komfort und Style verzichten möchten.

Spielwarenmesse:

Wie erfolgt die Suche nach den passenden Produkten? Ist es leicht, Firmen mit nachhaltigen Spielwaren zu finden?

Jessica Schmidt:

Fast alle meine Produkte finde ich über Instagram. Ein ganz wunderbares Tool, um auf kleine Hersteller rund um die Welt aufmerksam zu werden, und auch gefunden zu werden.
So kommt es, dass auch Hersteller mittlerweile auf mich als Händlerin aufmerksam werden.

Spielwarenmesse:

Auf was liegt Ihr Fokus bei der Auswahl der Produkte für Ihr nachhaltiges Sortiment?

Sortiment Laden
Einblick in das Sortiment des Ladens

Jessica Schmidt:

Wir haben viele Berliner Hersteller im Sortiment und freuen uns auf Zuwachs aus unserer schönen Stadt. Zum größten Teil sind wir ein Geschenkeladen besonderer Art und bedienen als Concept Store viele Bereiche. Nicht nur Kinder und deren Eltern werden bei uns fündig, wir haben auch sehr viele kinderlose Kunden, die bei uns schönes Geschirr, Dekoleuchten und Gesellschaftsspiele entdecken. Unsere Kinderbekleidung wird ausschließlich in Berlin gefertigt und unsere Upcycling-Jeans direkt hier bei uns im Laden.
Außerdem soll für jeden Geldbeutel etwas dabei sein. Das ist insbesondere bei fair gehandelten Sachen sehr schwierig, doch es gelingt uns sehr gut, kleine Mitbringsel und Geburtstagsgeschenke in einem preislich vertretbaren Rahmen anzubieten.

Spielwarenmesse:

Wie kam es dazu, das Ladengeschäft in Neukölln mit einem Onlineshop zu kombinieren? Gab es den von Anfang an?

Jessica Schmidt:

Den Onlineshop gab es schon zu Beginn. Doch in erster Linie sehe ich mich im Slowretail, samt meiner Leidenschaft für den Handel im täglichen Leben. Kreativität im Sortiment, in der Ladengestaltung und im Kundendialog. Mir ist es wichtig, meinem Laden eine unverwechselbare Seele zu geben und für die Kunden hier im Kiez und in der Umgebung da zu sein.
Die Pandemie hat das Einkaufsverhalten stark beeinflusst. Der Onlineshop hat mich gut durch diese Zeit gebracht und ist seither nicht mehr wegzudenken. Dennoch ist die Konkurrenz stark und man muss aktiv den Verkauf ankurbeln. Auch dafür ist Instagram ein gutes Medium, um eine große Reichweite zu erlangen und bei seinen Zielgruppen sichtbar zu werden.

Spielwarenmesse:

Für den Versand der Onlinebestellungen verfolgen Sie ebenfalls ein nachhaltiges Konzept, richtig?

Jessica Schmidt:

Ja, unsere Bestellungen hier im Onlineshop versenden wir immer in gebrauchten Kartons, die unsere lieben Nachbarn für uns sammeln. Auch die anderen Shops in unserm Kiez sammeln fleißig mit. Es steckt natürlich mehr Arbeit drin, doch mittlerweile sind wir sogar schon eine Anlaufstelle geworden, um gebrauchte Kartons loszuwerden. Da diese sonst zerkleinert im Altpapier landen, macht es für uns großen Sinn, die Nachbarschaft zu mobilisieren. Und wir wundern uns, was da so zusammenkommt.

Spielwarenmesse:

Instagram und Facebook sind ein fester Bestandteil für die Shop-Kommunikation. Was schätzen Sie daran?

Jessica Schmidt:

Ich finde es wichtig, authentisch zu bleiben. Schöne Motive und ein eigener Stil haben Erkennungswert. Es gibt deutlich erfolgreichere Shops als meinen. Aber definiert sich Erfolg rein durch eine riesige Anzahl an Followern? Instagram lebt doch davon, dass es Spaß macht, dieses Tool zu benutzen, dass man seine Kreativität ausleben kann und für mich vor allem, dass ich mich mit meinen Kunden austausche.

Spielwarenmesse:

Das Schaufenster ist auch Teil von Aktionen. Wie kam es dazu und wie wichtig ist es, den Kiez einzubeziehen?

Schaufenster des Ladens
Ein Blick in das Schaufenster von zuckerfrei | Kids Concept Store

Jessica Schmidt:

Ich liebe es mich zu vernetzen und aus der Stadt ein Dorf zu machen. Das ist hier in Berlin mit all den bunten Kiezen schön umsetzbar. Das KinderKünsteZentrum und Young Arts ist eine große Bereicherung für unseren Kiez, man kennt sich und vernetzt sich. So stellen wir gerne Kunstobjekte in unserem Schaufenster aus. Mit zuckerfrei sind wir auch seit 5 Jahren ein Teil des Festivals „48 Stunden Neukölln“ und im Kinderprogramm mit unserem Upcycling-Workshop fest verankert. An diesem Tag basteln wir aus schon gebrauchten Materialien Schmuck und andere schöne Dinge für den Kinderalltag.

Spielwarenmesse:

Frau Schmidt, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Info

Toys go Green auf der Spielwarenmesse 2022

Erfahren Sie mehr über Spielzeug, das nachhaltig hergestellt wird oder den Kindern Umweltbewusstsein spielerisch vermittelt. Besuchen Sie vom 2. – 6. Februar 2022 die Sonderfläche Toys go Green in Halle 3A im Messezentrum Nürnberg.
 
Informationen zu Toys go Green 

Schon unseren Newsletter abonniert?

Expertenwissen, die neuesten Trends und aktuelle Entwicklungen der Branche. Bleiben Sie mit dem monatlichen Besuchernewsletter der Spielwarenmessetop informiert