Modellbau

CMC M-207 Mercedes-Benz SSK

Preis von Argentinien, 1931

Produktbeschreibung

Mit diesem CMC-Modell verbindet sich eine besondere Geschichte. Das rot lackierte Vorbild, ein SSK Baujahr 1929, wurde vom Privatfahrer Carlos Zatuszek bei Langstreckenrennen in Argentinien siegreich eingesetzt. Geboren wurde der in Südamerika bis heute berühmte Rennfahrer 1897 als Karol Zatuszek in der heuti-gen Ukraine. 1921 wanderte der gelernte Mechaniker nach Argentinien aus und wurde 1931 argentinischer Staatsbürger. Erste Autorennen fuhr er 1927. Zwei Jahre später erwarb sein Schwager Julio Berndt den Mercedes-Benz SSK, mit dem Zatuszek in den folgenden Jahren von Sieg zu Sieg eilte. Mit der Startnummer 14 ging er beim Herbstpreis von Argentinien 1931 an den Start und gewann das 400-Kilometer-Rennen mit Streckenrekord.

Nachdem Berndt und Zatuszek den Wagen im Jahr 1935 verkauften, wurde er von weiteren Rennfahrern bis in die 1950er-Jahre eingesetzt. Danach verloren sich seine Spuren, bis er in Argentinien wiederentdeckt wurde. Die Fahrzeugkomponenten wurden nach Deutschland gebracht, wo der Wagen rekonstruiert wurde und seine rote Originallackierung zurückerhalten soll. CMC hatte Gelegenheit, den SSK während der Restaurierung digital zu vermessen und kann diesem einzigartigen Vorbild eine absolut authentische Miniatur widmen.

Von den Sechszylinder-Kompressor-Sportwagen der Mercedes-Benz S-Reihe sind die Typen SSK und SSKL die sportlichsten, exklusivsten und faszinierendsten Ausführungen. Der nur vier Wochen nach dem Typ SS erstmals eingesetzte SSK, dessen Bezeichnung für „Super-Sport-Kurz“ steht, unterstreicht seine extreme Sportlichkeit unter anderem durch einen um 45 Zentimeter verkürzten Radstand. Damit ist der SSK prädestiniert für Bergrennen, eine zu dieser Zeit sehr populäre Rennsport-Disziplin. Werksrennfahrer Rudolf Caracciola gewinnt im Sommer 1928 mit dem brandneuen SSK auf Anhieb das bekannte Gabelbachrennen in Thüringen und erringt weitere wichtige Siege. Der Werksrennwagen trägt ihn zur Europa-Bergmeisterschaft der Jahre 1930 und 1931.

Zum Nimbus des SSK gehört, dass er Werksrennwagen und Kundenfahrzeug zugleich ist. Einige Rennspezifikationen wie ein leistungsstärkerer Kompressor oder eine Renn-Nockenwelle stehen auch Privatkunden zur Verfügung, andere bleiben den Werksrennwagen vorbehalten. Es ist zu dieser Zeit nicht unüblich, dass private Besitzer eines SSK an den Wochenenden an Rennen teilnehmen und ihren Zweisitzer wochentags als Fortbewegungsmittel im Alltag nutzen. Zweifellos ist der SSK der ultimative Supersportwagen seiner Zeit.

Den Anfang der zunächst unter der Federführung von Ferdinand Porsche entwickelten Mercedes-Benz Kompressor-Sportwagen macht 1926 ein Tourenwagen mit erhöhter Motorleistung und verkürztem Radstand, der als Modell K bezeichnet wird. Der Zusatzbuchstabe steht dabei nicht für den Kompressor, sondern für „Kurz“ wegen der für Renneinsätze verkürzten Bauform. Ihm folgt 1927 der Typ S (Sport) und 1928 der SS (Super-Sport). Mitte 1928 verkürzen die Ingenieure von Mercedes-Benz das Fahrgestell des Typ S auf einen Radstand von 2950 Millimeter und statten das Chassis mit dem neuen 7,1-Liter-Kompressormotor des Typs SS aus. So entsteht der Typ SSK (Super-Sport-Kurz), dessen Aggregat mit zugeschaltetem Kompressor zunächst 200 PS mobilisiert. Nachdem Rudolf Caracciola mehrere wichtige Bergrennen der Saison 1928 gewinnt, beschließt das Werk, eine Kleinserie des zunächst nur als Werksrennwagen geplanten SSK herzustellen. Ab Oktober 1928 ist er im offiziellen Verkaufsprogramm enthalten. Bis 1929 wird die Leistung auf 250 PS gesteigert; die Rennsport-Tourenwagen des Werksteams leisten mit einem größeren Kompressor bis 300 PS. Insgesamt werden weniger als 30 Kunden-SSK produziert, er ist einer der exklusivsten Mercedes-Benz aller Zeiten. Diese Exklusivität teilt sich der SSK mit dem 1931 in Vorbereitung auf das Langstreckenrennen Mille Miglia entstandenen Typ SSKL (Super-Sport-Kurz-Leicht). Anders als der SSK gehört der SSKL nie zum Verkaufsprogramm; er steht ausschließlich dem Mercedes-Benz-Werksteam zur Verfügung.

Produktdaten

Lieferbar seit/ab:
2021

Unverbindliche Preisempfehlung:
399 EUR

Open Gallery
Open Gallery