Exklusiv

Lizenztrends für das Jahr 2022

Neue Wege bei Lizenzen und im Einzelhandel
Lizenztrends für das Jahr 2022

Durch die Corona-Krise wurden Veränderungen im Lizenzwesen, die sich schon länger abgezeichnet hatten, noch einmal verstärkt. Vor allem die Digitalisierung nahm zu. Die Kinder von heute sind echte Digital Natives und deswegen in der Wolle gefärbte Onlinekäufer, die natürlich auch die Kaufentscheidungen ihrer Eltern beeinflussen. Wer Produkte für Kinder bewerben und vermarkten und Umsatzsteigerungen erzielen will, muss also das Medienverhalten und die dazugehörigen Konsummuster der Kinder genau kennen. 

Medien

Medienverhalten Kinder

Im Bereich Lizenzen für Kinder sind Entertainmentformate nach wie vor die wichtigsten Umsatztreiber. Deshalb müssen Sie sich als Händler auf die einflussreichsten Kanäle konzentrieren, die Content für Kinder im Programm haben. Es gibt heute sehr viele Distributionskanäle und dementsprechend bunt sind die Konsummuster der Kinder. Dabei ist das Lizenzgeschäft bei Medien für Kinder an sich gleich geblieben – verändert hat sich nur, wie und wo die Kinder Medien konsumieren. Zusätzlich hat es noch bei den Lizenzinhabern die ein oder andere Veränderung gegeben.

Aboanbieter für Video on Demand (SVOD)

Laut dem Marktforschungsunternehmen Statista gab es im Juni 2021 erstmals weltweit mehr als 1 Milliarde Abonnenten von SVOD-Diensten, die in 2021 geschätzt 71 Mrd. US-Dollar Umsatz generieren dürften.

Top-Performer in Sachen SVOD

YouTube

YouTube setzt auf ein anderes Geschäftsmodell als die Premium SVOD-Anbieter. Durch das werbebasierte Video on Demand-Modell (AVOD) kann man bei YouTube kostenlos Inhalte konsumieren, wenn man bereit ist, sich die davorgeschaltete Werbung anzuschauen, womit das Unternehmen sehr gute Wachstumszahlen erzielt hat. Von 2019 auf 2020 konnte die Plattform laut Tubular Labs einen Zuwachs von 79% verzeichnen und weist heute mehr als 2 Milliarden Nutzer weltweit auf. Die Plattform performt besonders gut bei den Kinderkanälen und hat in der Vergangenheit verschiedene äußerst erfolgreiche Lizenzthemen aufgebaut wie Ryan’s World, JoJo Siwa, Blippi, Cocomelon, Little Baby Bum oder auch Galina Pintadina. Der gesamte Content bei YouTube stammt aus Drittquellen. Im Unterschied zu Netflix stellt das Unternehmen seine Zuschauerdaten zur Verfügung, wodurch es für Lizenznehmer und Händler einfacher wird zu beurteilen, wie beliebt die Videos aktuell sind.

Videospiele

Fortnite - Lizenzen aus Videospielen

Eine Kategorie, die in den letzten 40 Jahren kontinuierlich gewachsen ist, sind Lizenzprodukte, die auf Videospielen basieren. Dieser Trend hat sich in der Pandemie noch verstärkt. Zu den Bestellern der auf Lizenzbasis produzierten Spiele gehören Pokémon Go, Marvel’s Spiderman, Star Wars und Lego, während die Lizenzen aus den „echten“ Videospielen vor allem aus Animal Crossing, Minecraft, Fortnite, Overwatch, Just Dance, Roblox, Five Nights at Freddy’s, Rocket League, Mario Kart und Fall Guys stammen. Die rasante Zunahme der Lizenzprodukte aus diesen Properties hat viele herkömmliche Lizenzprodukte für Kinder in den Schatten gestellt und angesichts der Zeit, die viele Kinder mit Videospielen verbringen, ist auch für die Zukunft mit exponentiellem Wachstum zu rechnen.

Glücklicherweise hatten die meisten großen Lizenznehmer und die trendaffinen Einzelhändler die Attraktivität der Videogames für den Mainstream bereits erkannt. Als die Pandemie sich dann immer weiter ausbreitete, war man dafür gerüstet und arbeitete zusammen daran, weitere Videospiellizenzen in sein Portfolio aufzunehmen, zu denen auch Videospiele mit Nostalgiefaktor wie Sonic, Donkey Kong, Pokémon, Super Mario Kart, Die Legende von Zelda und sogar Pac Man, Space Invaders oder der Marke Atari gehörten. Schließlich sind in unsicheren Zeiten bekannte Marken, die ein Gefühl von Sicherheit vermitteln, ein Garant für hohe Umsätze!

Auswirkungen der Pandemie auf den Entertainment-Bereich aus Sicht des Handels

Für die Lizenzbranche waren die großen Hollywood-Filme und ihre Spin-Offs immer der wichtigste Umsatzbeschleuniger. Von Spielsachen und Bekleidung über Elektronik- und Haushaltsgeräte bis hin zu Accessoires und Lebensmitteln… die Hollywood-Franchises waren führend bei den Entertainment-Lizenzen und garantierten immer gute Umsätze. Im März 2020 wurde dann plötzlich alles anders. Kinos mussten schließen und für die Filmindustrie begann ein Jahr, in dem es wenige bis überhaupt keine Filmstarts und Einnahmen gab. Während viele Studios in dieser Zeit anfingen, auf Streaming-Plattformen zu setzen, musste das Filmlizenzgeschäft, das stark vom stationären Massenmarkt und -handel als Werbepartner abhängig ist, seine Aktivitäten komplett einstellen. Nun aber naht das Jahr 2022 und Hollywood hat bereits einige Mega-Blockbuster angekündigt, die im kommenden Jahr für gute Umsätze an den Kinokassen sorgen sollen.

Was beschert uns 2022?

Hollywood Sign

Nachdem die Impfungen in den USA und Europa mittlerweile weit fortgeschritten sind, werden 2022 immer mehr Verbraucher nach vielen Monaten des Lockdowns wieder Unterhaltung außerhalb der eigenen vier Wände genießen wollen. Wenn man das mit dem Rückstau an Hollywood-Filmen kombiniert, die 2022 erstmals auf die Leinwand kommen werden, kann man davon ausgehen, dass die Lizenzprodukte 2022 innerhalb der Konsumgüter einen gewichtigen Teil der Handelsumsätze ausmachen werden.

Filmhighlights mit Lizenzpotenzial für 2022

Hollywood wird 2022 versuchen, das im letzten Jahr Versäumte wieder gut zu machen und mit einer ganzen Armada an Franchise-Filmen aufwarten! In jedem anderen Jahr könnte man angesichts der großen Anzahl an Filmen davon ausgehen, dass die Kinogänger irgendwann genug Filme gesehen haben – nicht aber 2022, denn die Menschen haben ein großes Nachholbedürfnis und wollen etwas außerhalb des eigenen Zuhauses erleben. Deswegen wird es 2022 einige Mega-Merchandising-Hits geben! Diese Filme stehen bereits in den Startlöchern.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Im Handel, wo Regalplatz oft Mangelware sind, könnte sich im Jahr 2022 ein Luxusproblem auftun, denn es stehen so viele gute Filme zur Auswahl, dass man gar nicht alle Merchandisingartikel unterbringt. Garantien dafür, dass ein bestimmter Film in puncto Lizenzartikel erfolgreicher ist als andere, gibt es natürlich keine. Aber man sollte immer darauf achten, wieviel Geld die Filmstudios in Marketingkampagnen stecken. Auch ein Blick in die Geschichte kann aufschlussreich sein: Wie haben sich frühere Folgen einer bestimmten Serie umsatzmäßig geschlagen? Letztlich ist auch wichtig, ob ein Film auch in die Streaming- und Videokanäle eines Studios eingebunden ist, sodass auch weiter mit hohen Umsätzen zu rechnen ist, wenn er aus den Kinos verschwunden ist.

Partnerschaften mit Handel und Kinos 

Wenn der stationäre Handel wieder in Fahrt kommt, wird es auch wieder Begleitaktionen für Filme und Merchandising-Kampagnen in den Ladengeschäften geben. Durch die Produkte in den Regalen werden Käufer zum einen in die Kinosäle gelockt und zum anderen zum Kauf von Lizenzartikeln animiert. Seitdem Franchise-Filme so populär sind, haben sich die Entertainment-Marketingleute gemeinsam mit dem Handel unter dem Motto Experiential Retail bzw. Erlebnishandel einiges einfallen lassen, um die Käufer von Lizenzprodukten in die Läden zu locken.

Beispiel für Erlebnishandel

Avengers S.T.A.T.I.O.N
Die Avengers S.T.A.T.I.O.N beschert den Marvel-Fans ein interaktives Erlebnis, das dem Markenaufbau und der Markenpflege dient.

Die Avengers S.T.A.T.I.O.N. ist eine Art immersives Ausstellungsstück, das seit dem Start des ersten Avengers-Films auf Welttournee ist und bisher bereits in New York, Seoul, Paris, Peking, London und Las Vegas Station gemacht und dort große Menschenmengen in seinen Bann gezogen hat. In der Station können Filmrequisiten aus dem Kinofilm „Marvel’s The Avengers“ und interaktive Displays bestaunt werden.

Natürlich kann man auch Marvel-Lizenzartikel käuflich erwerben, aber der Absatz von T-Shirts und Tassen steht bei diesem Projekt nicht im Vordergrund. Den Fans soll vielmehr ein persönliches Erlebnis geboten werden, in dem die Marke mit Leben erfüllt wird. Ein anderes Beispiel für Erlebnishandel ist das CAMP

Seit dem Start 2018 fungiert das CAMP als eine Art Museum, in dem Anfassen ausdrücklich erwünscht ist, sowie als Treffpunkt zum Spielen und Shoppen. Menschen aus New York, Connecticut oder Texas können einen der fünf CAMP Retail Stores besuchen. CAMP ist ein Projekt der auf digitales Marketing spezialisierten Firma Buzzfeed und soll die in urbanen Ballungszentren bzw. Vorstädten lebenden Millennials und ihre Kinder in neuartige physische Erlebniswelten eintauchen lassen. 

Jedes CAMP-Geschäft bietet vier Erfahrungen, sog. „Camps“, die sich allesamt hinter einer „Geheimtür“ auf der Hauptverkaufsfläche des Ladens befinden.

Im Base Camp kann man auf herkömmliche Art Natur, Kunst und Handwerk, Sport, Theater, Geschichten und vieles mehr erleben. Das Travel Camp lädt die Käufer auf eine englische Tea Party, zum australischen Great Barrier Reef, auf eine digitale Safari quer durch Afrika oder auch auf einen Spaziergang über eine Hängebrücke im Urwald von Costa Rica ein — alles natürlich, während man shoppt.

Im Toy Lab Camp kann man angesagte Spielwaren von Marken wie Little Tykes, Melissa & Doug, LEGO und vielen anderen Herstellern ausprobieren. Das Cooking Camp lädt die Kinder ein, Lebensmittel anzufassen und daraus etwas zu zaubern –ganz nach dem Motto „vom Hof zum Tisch bzw. vom Erzeuger zum Verbraucher“.

CAMP - A Family Experience Company

Kleinere Geschäfte und der Fachhandel

Auch kleinere Läden sind oftmals am Geschäft mit Lizenzartikeln aus der Entertainment-Industrie interessiert, ziehen es aber häufig vor, sich aufgrund begrenzter Regalflächen und Marketingbudgets auf vier sog. Tentpole Films im Jahr zu konzentrieren. Sie arbeiten meist mit Lizenznehmern zusammen, die ihnen die Werbetools für den Laden zur Verfügung stellen. Wenn man sich für angesagte Filme entscheidet, zu denen es auch TV- und Videoinhalte und Bücher gibt, sind in jedem Quartal gute Umsatzzahlen mit den dazugehörigen Lizenzartikeln zu erwarten. Gleichzeitig kann man den Hunger der Kunden nach Popkultur bedienen und durch Werbemaßnahmen im Ladengeschäft für spannende Augenblicke beim Start neuer Kinofilme sorgen.


Auf den Punkt gebracht

Egal, ob Sie einen kleinen, aber feinen Spielzeugladen, ein Geschäft für Hobbybedarf oder eine ganze Ladenkette betreiben – die Fülle der für 2022 angekündigten Hollywood-Filme verspricht hohe Umsätze mit den entsprechenden Lizenzprodukten. Sie müssen als Händler nur auf den Zug der oftmals milliardenschweren Werbekampagnen aufspringen, die zum Filmstart anlaufen. So schrauben Sie nicht nur ihre Umsätze in die Höhe, sondern machen auch Ihren Kunden eine Freude, die auf der Suche nach Unterhaltung im Bereich Popkultur sind.